Verfahren mit Heilkräutern zum Abnehmen

Diät Tipps

Heilkräuter als Wunderwaffe gegen Übergewicht

Heilkräuter sind gesund und vielseitig. In der Küche verfeinern sie so manche Speise. Das essbare Grün kann aber noch viel mehr. In Kräutern stecken Vitalstoffe, die die Verdauung und den Stoffwechsel anregen sowie die Fettverbrennung fördern. Heilkräuter lassen sich vielseitig verwenden. Neben einer gesunden Ernährung und regelmäßiger Bewegung unterstützen sie somit das Abnehmen auf ganz natürliche Weise.

Heilwirkung verschiedener Kräuter und Pflanzen
Heilkräuter

Viele Kräuter galten bereits in Antike und Mittelalter als zuverlässige Begleiter in der Heilkunde. Mutter Natur hält bis heute dementsprechend eine breite Palette an essbarem Grün bereit. Viele der Kräuter entschlacken, wirken abführend und entgiftend oder reinigen das Blut. Zudem lindern sie Heißhunger, bekämpfen Völlegefühl und funktionieren wie ein Booster für den Stoffwechsel. In ihrer natürlichen Form enthalten Heilkräuter alle Nähr- und Vitalstoffe, die für unseren Körper wichtig sind.

Bitterstoffe in Pflanzen unterstützen Abnehmen

Besonders die Bitterstoffe in Kräutern und Wildpflanzen unterstützen den Abnehmprozess und helfen dabei das Gewicht zu halten. Bitterstoffe entfalten schon im Mund ihre Wirkung. Der bittere Geschmack aktiviert Magen, Bauchspeicheldrüse, Gallenblase und Leber. Daraufhin beginnen diese mit der Ausscheidung von essenziellen Verdauungssäften und -enzymen. Außerdem lässt sich durch Bitterstoffe der Heißhunger auf Süßigkeiten oder süße Speisen reduzieren.

Die besten Heilpflanzen zum Abnehmen

Einige Kräuter und Pflanzen sind wahre Geheimwaffen im Kampf gegen Übergewicht. Sie besitzen nicht nur einen wunderschönen Duft und hervorragenden Geschmack. Nein, auch die Inhaltsstoffe sind wertvoll. Reinigende Heilkräuter entfernen Schadstoffe aus dem gesamten Verdauungstrakt. Durch anregende Heilkräuter kommt der Stoffwechsel auf Touren, Heißhungerattacken werden vermieden und der Appetit gezügelt.

Kräuter-MenüBrennnessel: Die Brennnessel steckt voller gesunder Stoffe. Ihr Extrakt wird schon lange zur Blutreinigung eingesetzt. Daneben regt sie den Stoffwechsel an. Brennnessel enthält nicht nur viel Eisen, sondern auch jede Menge Vitamin C. Dies baut Fett ab. Durch seine harntreibende Wirkung wird außerdem überschüssiges Wasser abtransportiert. Ob als leckerer Salat oder als Tee aufgebrüht – die Brennnessel sollte auf jedem Speiseplan stehen.

  • Kresse: In Bezug auf das Abnehmen ist der Verzehr von Kresse besonders geeignet. Kresse ist unverzichtbar für den Stoffwechsel. In dem Gartenkraut ist viel Jod enthalten, das besonders notwendig für die fehlerfreie Funktion der Schilddrüse ist. Kresse enthält Chrom, was wiederum das Hungergefühl reduziert. Auf Eiern, im Salat oder auf dem Brot schmeckt Kresse hervorragend.
  • Rosmarin: Rosmarin aktiviert den Stoffwechsel und kurbelt den Kreislauf an. Es bremst das Hungergefühl und greift Fettreserven an. Seine volle Wirkung entfaltet Rosmarin, wenn er als Tee zubereitet wird.
  • Basilikum: Auch Basilikum trägt zur Reduzierung des Gewichts bei. Aufgrund der enthaltenden Gerbstoffe wird der Stoffwechsel aktiviert. Basilikum wirkt entwässernd und harntreibend, wodurch Wassereinlagerungen verringert werden.
  • Pfefferminz: Auch wenn die Hauptaufgabe von Pfefferminz darin liegt, Magen-Darm-Beschwerden zu lindern, unterstützt die Heilpflanze auch das Abnehmen. Das Menthol der Pflanze regt Gallen- und Leberfluss an. Des Weiteren hemmt Pfefferminz die Lust auf Süßigkeiten. Dadurch werden Heißhungerattacken reduziert.
  • Petersilie: Das beliebteste Küchenkraut überzeugt mit seinem frischen-würzigen Geschmack. Petersilie ist reich an Vitamin C und somit für die Fettverbrennung wichtig. Es regt den gesamten Verdauungstrakt an. Die in Petersilie enthaltenen Mineralstoffe entwässern und straffen das Bindegewebe.
  • Beifuß: Die besonderen Inhaltsstoffe der Pflanze machen sie unverzichtbar für langfristige Abnehmerfolge. So unterstützen beispielsweise die Bitterstoffe Verdauung und Stoffwechsel. Zudem hat Beifuß eine anregende Wirkung auf die Bildung von Gallenflüssigkeit und Magensaft. Außerdem wirkt das Kraut durchblutungsfördernd und kurbelt die Fettverbrennung an.
  • Cayennepfeffer: Cayennepfeffer ist zum Abnehmen besonders gut. Er enthält den Wirkstoff Capsaicin. Dieser verleiht dem Gewürz die Schärfe und baut Kalorien schneller ab. Weiterhin sorgt der Wirkstoff dafür, dass Fettgewebe reduziert wird. Der Grund ist die Aktivierung bestimmter Proteine, die Ansammlungen von Fett vermeiden.
  • Oregano: Oregano hat eine positive Wirkung auf den Stoffwechsel. Die ätherischen Öle wirken auf das gesamte Verdauungssystem. Demzufolge werden schädliche Stoffe aus dem Körper transportiert, schneller Fett abgebaut und somit das Risiko von Fettleibigkeit gesenkt.
  • Thymian: Die Bitterstoffe und ätherischen Öle im Thymian wirken sich positiv auf die Verdauungsorgane aus. Thymian kontrolliert Heißhungerattacken und reguliert das Hungergefühl.
  • Schnittlauch: Blüten und Stängel des Schnittlauchs besitzen einen hohen Anteil an Vitamin C, das zum Fettabbau beiträgt. Durch die enthaltenen Senföle steigt zudem auch der Kalorienverbrauch.

kräuter_essen

Post a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*