Mit Kampfsport Ausgeglichenheit finden und den Körper stärken

Kampfsport

Ein beachtlicher Teil der Bevölkerung leidet heute an Beschwerden, die durch mehr Bewegung zu vermeiden wären. Vorwiegend sitzende Tätigkeiten begünstigen nachweislich Haltungsschäden. Durch Verspannungen verursachte Kopfschmerzen, Schulter- und Rückenschmerzen kommen bei Menschen mit sitzenden Berufen vermehrt vor. Daher raten Gesundheitsexperten dazu, Sport als Ausgleich zu betreiben. Wichtig dabei ist, nicht nur Ausdauertraining zu betreiben, sondern auch auf die Stärkung der Muskel nicht zu vergessen.Nicht für jeden bedeutet es die Erfüllung, im Park Runden zu Joggen. Es ist besonders wichtig, sich nicht nur nach den Trends zu richten, sondern die Bewegungsart zu finden, die am besten zu einem passt. Kampfsportarten erfreuen sich nicht ohne Grund zunehmender Beliebtheit. Beim Boxen, Judo, Karate oder Taekwondo wird nämlich Kondition und Kraftausdauer gleichzeitig verbessert.

Wo kann ich Kampfsport erlernen?

In fast jeder Stadt gibt es heute Vereine, wo man eine Kampfsportart erlernen kann. Am besten macht Fitnessman ein Probetraining aus, um diesen Sport einmal unverbindlich kennenzulernen. Auch an Volkshochschulen werden Kurse für Judo und Karate geboten. In kleinen Gemeinden finden Trainings manchmal abends in den Turnsälen der Grundschulen statt. Allerdings stehen einige Angebote nur für Kinder und Jugendliche zur Verfügung. Möchte man als Erwachsener eine Kampfsportart erlernen, ist man in einem Club oder Verein gut aufgehoben. Der Vorteil am Training in einem Verein ist, dass man dort rasch Anschluss findet und auf Gleichgesinnte trifft.

Meistens ist es möglich, sich für die ersten Übungen die nötige Ausrüstung auszuborgen. Beim Kampfsport sollte niemals auf die eigene Sicherheit vergessen werden. Man sollte gerade beim Boxen nicht auf schützende Accessoires, wie Bandagen und Handschuhe, verzichten. Zieht man sich wegen mangelnder Schutzmaßnahmen eine Verletzung zu, muss das Training möglicherweise über Wochen ausfallen. Kampfsport hat mittlerweile auch schon in vielen Fitness Studios Einzug gehalten. Auch hier kann man unter der Aufsicht von geschultem Personal in den Kampfsport hineinschnuppern.

Welche Vorteile bietet Kampfsport?

Mit Kampfsport den Körper stärken

Entgegen der Meinung mancher hat Kampfsport nichts mit Brutalität zu tun. Im Training geht es vielmehr darum, die Bewegungsabläufe exakt zu üben. Das Training ist umfangreich, immerhin müssen unterschiedliche Fertigkeiten geschult werden:

  • Kondition: da sich ein Kampf im Wettbewerb über mehrere Runden ziehen kann, müssen Kampfsportler über Ausdauer verfügen. Im Training werden daher Elemente aus dem Konditionstraining wie zum Beispiel Seilspringen eingebaut.
  • Kraft: nicht immer wird mit einem Partner trainiert. Diverse Schläge und Übungen am Sandsack gehören zum Training dazu. Hanteltraining und Übungen mit dem eigenen Körpergewicht wie zum Beispiel Liegestütz stehen ebenfalls regelmäßig am Programm
  • Erfolgreich ist nur, wer blitzschnell auf die Aktionen des Gegners reagieren kann. Daher liegt auf der Verbesserung des Reaktionsvermögens besonderes Augenmerk.
  • Für Anfänger ist es gar nicht so einfach, Arme und Beine beim Kampfsport schnell und präzise aufeinander abzustimmen. Daher werden diese Bewegungsabläufe immer wieder geübt und die Koordination geschult.

Mit Kampfsport den Körper stärken

Beim Kampfsport kann man sich so richtig auspowern. Da man dabei den gesamten Körper einsetzt, werden auch Muskeln beansprucht, die man zum Beispiel im Bürojob selten benötigt.

Im Laufe der Zeit wird eine bessere Körperhaltung eingenommen. Dadurch kommt es weniger zu Verspannungen und Rückenschmerzen.

Die psychische Komponente darf man ebenfalls Karatenicht außer Acht lassen. Beim Training lassen sich Aggressionen perfekt abbauen. Sobald man sich körperlich anstrengt, sinkt der Stresslevel. Man fühlt sich fitter und kann die Hektik des Alltags durch Sport besser hinter sich lassen.

Nicht zuletzt ist der Energieverbrauch beim Training zu nennen. Wer mit überschüssigen Kilos kämpft, kann beim Boxen, Karate oder Judo den Kalorienverbrauch ankurbeln. Durch das Krafttraining werden Muskeln aufgebaut und der gesamte Körper gestrafft. Kampfsport macht also nicht nur Spaß, sondern punktet mit positiver Wirkung auf Körper und Geist.

Eine Dokumentation über Bruce Lee – The Legend of Bruce Lee

Post a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*